Zwonulleinsdrei

Das war also das Jahr mit der geradezu nachgedachten 3, der ominösen 1, der geltungssüchtigen 2 und einer überragenden 0.

Weil es eher bescheiden zuging, soll hier auch nicht groß und breit gerückblickt werden. Stattdessen stichworthaft getreu des Mottos
Ich bin kein richtiger Jahresrückblick. Ich putz hier nur schnell.

Leben

Dümpelt so vor sich hin.
30 geworden.
Mitte des Jahres zur besserbesten Hälfte verfrachtet worden. Leichte Besserung dank toller Gesellschaft. Trotzdem. Denn

Gesundheit

Ach… hör doch auf.

30 werden anders vorgestellt. Nicht so.

Gedankenspiel "Was wäre gewesen, wenn…?" von sich schieben. Macht nur wehmütig und wütend auf den eigenen Kopf.

Trotzdem zwischendurch ein bisschen dankbar. Genug Beispiele gesehen, dass es auch schlimmer sein könnte.

Arbeit

Hin und wieder.
Außenseiter. Alles an einem vorbei.
Gedankenspiel-Schieben wie oben.

Blog

Zu wenig geschrieben.

Viel zu wenig geschrieben.

Unerhört wenig geschrieben.

Stattdessen kalter Technik zugewendet:

nihil rennt so, wie es soll. Fein.
Gegen Ende des Jahres einen Bastard geschaffen, der das moblog am laufen hält. Zufrieden damit.
Gerade dabei einen weiteren Sprößling großzuziehen, der als Feedreader fungieren soll.
Weiteres nihil-Kuckucksei für das Linkblog geplant.

Internet

Hilft mich zu überwachen.
Nicht überrascht.
Innerliche Empörung über fehlende große Empörung in der Öffentlichkeit.
Selbst keine öffentlich wahrnehmbare Empörung.
Menschen wieder ein Stück aufgegeben.

Alles nur Wiederspiele.

Spiele

(Wieder-)Einstieg zum Ende
GTA 5 durchgespielt.
Red Dead Redemption angefangen.
Zuviel Demo von FIFA 14 gespielt. Denke in 3 Minuten Häppchen.

Menschen spielen zu wenig.

Und sonst so

Nichts.
Nichts.
Nichts.

Guten Rutsch!

gedruckt am 31.12.13 @ 08:00 Schlagworte EgoistSchnipsel

Teaserbild von Piet Spaans (cc)

1

# ben_

An der Außenseiterrolle im Palasthotel will und werde ich dieses Jahr etwas ändern. Das hätte ich schon letztes Jahr machen sollen.

Mit Asche auf dem Haupt beginnt sich das neue Jahr doch demütig, wie es sich gehört.

Danke für die Erinnerung und alles, alles Gute für 2014!

Das Kommentarformular braucht Javascript. Nicht schlimm.