geschlossene

Kurz nach 4:00 Uhr.

Von außen dringt eine weibliche Stimme ins Zimmer. Die dazugehörige Dame trällert lauthals irgendwas melancholisch-balladiges daher und unterstützt sich dabei völlig authentisch und hipstermäßig mit Gitarre instrumental.

20 Minuten später ist ein zum Stillstand kommendes Auto zu hören. Türen werden geöffnet und Fragen gestellt, die ich aus meinem Raum heraus nicht verstehen kann. Aber die Antwort der Dame vermag ich klar und deutlich zu vernehmen. Womöglich, weil sie die so begeistert, laut und naiv wie nur irgendmöglich gibt:

„… weil ich so ungern in geschlossenen Räumen spiele.“

Wieder unverständliche Sprachfetzen, dann zu verstehende, gegenseitige Verabschiedungen. Autotüren fallen zu.

Es ist wieder still.
Wieder kehrt Ruhe in meinem Raum ein. Meine Geschlossene.

Donnerstag, 11 April 2013

Stimme erheben