Serienabriss III

Ob es am Alter liegt, dass mich in letzter Zeit die amerikanische, serielle Ware bisweilen nur noch anödet?
Jedenfalls besteht dieser Serienabriss einzig aus UK-Kost. Und die ist köstlich und trifft genau den momentanen Geschmacksnerv.

Rev.

Kleine, feine und vor allem ruhige Comedy über die Irrungen und Wirrungen eines Vikars, mitsamt bescheidener Kirche und einer Gemeinde, welche mit „überschaubar“ noch wohlwollend umschrieben wäre. Understatement der gehobenen, britischen Art und eine Serie, die es in jeder der bisherigen 12 Episoden geschafft hat, zugleich zynisch und wohlwollend auf uns Menschlein zu blicken.

The Thick Of It

Da hatte ich doch glatt den Spin-Off-Film geschaut, ohne die Serie zu kennen. Und alles was damals für In The Loop galt, gilt umso stärker für dessen Ursprung. The Thick Of It ist die West Wing’sche Antithese eines Einblicks in die Politik.

OLLIE (trying to rewrite an entire speech in an hour)
This is politics as it is! It’s The West Wing!
NICOLA
You’re not Josh, Ollie, just write the fucking speech!
OLLIE (muttering)
I fucking am Josh…

The Thick Of It. 3×03

Das politische Tagesgeschäft häßlicher Menschen ganz so, wie es sich Zyniker und Realist vorstellen. Vielleicht mit dezent erhöhter Fluchfrequenz.

15 Storeys High

Göttliche Serie von und mit Sean Locke, die in und um eine Wohnblocksiedlung herum spielt und den Zeitvertreib Vince‘ und Errols bzw. ihrer 2’er WG, zeigt. Selbst wenn ich kein geprägtes Blockkind wäre, würde mich dieser wundervolle Minimalismus in seinen Bann ziehen. Im Stile eines Seinfeldschen about nothing wird hier der Spagat zwischen Dialog und Absurdität des Alltags vollführt. Über die Tristesse hinweg mit paradoxen Gefühlen schmunzeln.

Dienstag, 20 Dezember 2011

Stimme erheben