Kurt Vonnegut. Slaughterhouse-Five

Listen:
Billy Pilgrim has come unstuck in time.
Billy has gone to sleep a senile widower and awakened on his wedding day. He has walked through a door in 1955 and come out another one in 1941. He has gone back through that door to find himself in 1963. He has seen his birth and death many times, he says, and pays random visits to all the events in between.
He says.
Billy is spastic in time, has no control over where he is going next, and the trips aren’t necessarly fun. He is in a constant state of stage fright, he says, because he never knows what part of his life he is going to have to act in next.

Slaughterhouse-Five rahmt denn auch folglich Billys gewählt-zufällige Sprünge durch die Zeit und kapselt sie in kurze, in knapper und nüchterner Sprache geschriebene Kapitel. Dreh- und Angelpunkt der zersplitterten Erzählung sind Pilgrims Erinnerungen und das Wiedererleben seiner Zeit als Kriegsgefangener, der Bombardierung Dresdens und natürlich seiner Entführung durch die Tralfamadorians, Außerirdische, die Pilgrim für einige Zeit in ihren Zoo ausstellen.

Vonnegut stellt dem obigen Einstieg ein Kapitel voran, in welchem er u.a. seine Entscheidung zum Verfassen von Slaughterhouse-Five teilweise und ebenso ungeordnet wie Pilgrims Zeitsprünge anzeigt, um dann im „späteren“ Fortgang der Gefangenschaft Billys hin und wieder selbst als unbeschriebene Figur aufzutauchen und den Leser explizit darauf hinzuweisen.1 Diese Art Vonneguts seine eigenen ohnehin schon zerstückelten Geschichten mehrfach zu brechen, passt denn auch zum verwendeten Mittel der Zeitreisen Pilgrims: Vonnegut stellt sie innerhalb des Buches mehr oder minder als gegeben und wahr hin, nur um wiederum selbst an einigen Stellen kurze Zweifel einzustreuen. Letztlich sind sie jedoch nur Sinnbild für unser Menschsein. Die Zeitreise steht stellvertretend für unser Vermögen der Erinnerung; aller damit verbundenen Eindrücke und Empfindungen. Wenn wir uns erinnern, erleben wir zugleich auf eine gewisse Art wieder, befinden uns in anderer Form an den Orten unserer Erinnerungen.

Those were vile people in both those cities, as is well known. The world was better off without them.
And Lot’s wife, of course, was told not to look back where all those people and their homes had been. But she did look back, and I love her for that, because it was so human.
So she was turned to a pillar of salt. So it goes.

Vielmehr noch als Anti-Kriegs- ist Slaughterhouse-Five eine menschliche Geschichte. Eine Umschreibung des Menschen-Leben; all der darin fragmentarisch enthaltenen Momente der Freude, Enttäuschungen, grausamer Erfahrungen, Leiden und Unmenschlichkeiten. Ein kostbares und gewöhnliches Ganzes zugleich.
Eine Show.

He was under doctor’s orders to take a nap every day. The doctor hoped that this would relieve a complaint that Billy had: Every so often, for no apparent reason, Billy Pillgrim would find himself weeping. Nobody had ever caught Billy doing it. Only the doctor knew. It was an extremely quiet thing Billy did, and not very moist.

Kurt Vonnegut: Slaughterhouse-Five

1Somebody behind him in the boxcar said, ‚Oz.‘ That was I. That was me. That was the author of this book.

Stimme erheben