Blogoff #205

Ich wollte selbst testen, ob die kurzfristige digitale Aufregung um die Abmahnungen des Unternehmens als Konsequenz ebenso bei deren analogen Trägerschaft angekommen ist. Als objektivste Methode wählte ich nicht die einfache Befragung – denn Leute können; nein, sie werden schwindeln. Stattdessen entschied ich mich für strengste Empirie.
So habe ich mich also auf die Lauer gelegt, in der Masse nach Schriftzug und Tatze Ausschau gehalten, habe bei erfolgreicher Sichtung jene Leute strengstens und offensichtlich angestarrt und bin ihnen hinterhergelaufen, dabei stets das jeweilige Kleidungsstück mit meinem ausgestreckten Zeigefinger anvisiert, um es auf keinen Fall aus dem äuglichen Fokus zu verlieren.

So komme ich zu dem Ergebnis und der Feststellung: Ja, die Käufer der Marke Jack Wolfskin sind in der Tat sauer. Sie sind über die rechtlichen Vorstöße des Unternehmens, ihres Unternehmens, sogar dermaßen gefrustet, dass sie ihren Zorn kaum in Zaum halten können. In der Tat ein schwerer, schwerer Imageverlust für den Hersteller. Ich weiß nicht, ob er sich davon je wird erholen können. Kunden haben ein langes Gedächtnis.

2 Stimmen

# ph

Vielleicht sollten sie ihren Zorn nicht nur im Zaun, sondern auch im Zaum halten 😉

# fym

Hehe, da edithiere [sic] ich doch gleich. Merci.

Stimme erheben