Selbstreferenz und Feedreader

Ja, schamlose und unverfrorene Selbstreferentialität. Aber da ich mich nach allgemeiner Definition wohl auch Blogger schimpfen lassen muss, darf ich das. Steht ja praktisch in der Stellenausschreibung.

Jedenfalls gerade nach langem Ringen mit mir selbst ein Blog aus dem Feedreader geworfen. Hey, das ist ’ne große Sache für mich. Mir gehen solche Entscheidungen nicht so leicht von der Hand, wie womöglich den meisten anderen da draußen. Aber das war nun ein „Ich poste mal einen Affiliate-Link“-Eintrag zuviel. Egal, ob vielleicht die sonstigen Posts lohnen. Wenn ich Spam lesen will, öffne ich schließlich einfach mein Mailprogramm.

Stimme erheben