»This video is not available in your country.«

… so eine bekannte Meldung bei manchen Videos auf dem gut-alten YouTube. Das ist natürlich verschleiernd formuliert. Das Video wäre verfügbar, es ist sogar verfügbar, wenn man es denn darauf anlegt. Man will es für mich einfach nicht abrufbar machen. Und diese Absicht der Betreiber und Hochladenden kann mehrere Ursachen haben. Dabei immer ganz weit als Grund voran: irgendwelche rückständigen Lizenzbestimmungen. Aber auch rechtliche Bestimmungen, ganz ohne leidige Medienrechte, werden bemüht.

Rechte Propaganda-Videos zum Beispiel. Da „verpflichtete“ sich die Plattform im letzten Jahr, solche Inhalte „schnellst möglich aus ihrem Angebot [zu] löschen„. Ganz so weit ist man dabei aber wohl nicht gekommen, denn gelöscht wird auf YouTube nur „sehr vorsichtig“ und auch nur, bei eindeutigen Fällen von Hassreden und Volksverhetzung. Man ist so vorsichtig, dass man bei einer eingegangenen Beanstandung durch Zuschauer den Video-Zugriff auf registrierte Nutzer einschränkt und gegebenfalls eben jene Ländersperre einbaut. Zur Sicherheit.

Womit ich bei der ganzen Chose allerdings (auch) erhebliche Probleme habe, ist die Tatsache, dass diesen pauschalen und geradezu halbherzigen Sperrungen bisweilen auch klar satirische oder zumindest parodistische Inhalte zum Opfer fallen. Und das mit hoher Wahrscheinlichkeit, sofern sie nicht klar ersichtlich und hochoffiziell aus Magazinen wie Extra 3 und Co. stammen. Wenn z.B. eigentliches Propagandamaterial oder rein historische Aufnahmen in überspitzter Art mit anderen karikierenden Elementen zusammengeführt werden, dann ist das in meinen Augen eben eine schöpferische Gestaltung, die als karikaturhafte Darstellung erkennbar ist. Klar, das muss keine gute Satire sein, darum geht es letztlich auch nicht. Das möchte ich selber entscheiden dürfen, ohne ein pauschales „Wir wollen nicht, dass du dir das in deinem Land anschaust“ vor die Nase gesetzt zu bekommen.

2 Stimmen

Stimme erheben