Wabi-Sabi. Wordled.

Wabi-Sabi trifft Wordle. Beziehungsweise so: eine kurze Aussage zu den Kernaspekten jenes ästhetischen Konzeptes trifft Wordle. Und beide harmonieren wunderbar miteinander. Normalerweise bedeutet Sprache für mich in erster Linie Nuance im Konstrukt. Sprache ist Samsara. Dabei eine Erlebniswelt, ein Spielpark zu dem man, wenn man sich ganz glücklich schätzen darf, auch eine Eintrittskarte sein Eigen nennen kann. Aber selbst von außen betrachtet, offenbart sich dessen paradoxes Konstrukt. Eine Konvention, deren individuelle Bedeutung entscheidend von ihrer Anordnung geprägt und bestimmt wird, die andererseits aber auch mittels großer Varianz, mittels Abkehr von Ordnung, inhaltlich nicht viel einbüßen muss.

Egal wie oft man die Anordnung der einzelnen Komponenten jener Kernaspekte nun also mit Hilfe von Wordle durcheinanderwirft — Bedeutung hat Bestand, erscheint unerschütterlich. Und mir gefällt der Gedanke daran, was das über dieses ästhetische Prinzip aussagen könnte, wenn sich bei jedweder Anordnung der Konvention ihr Hintergrund bewahrt.

2 Stimmen

# fym

Ich stand übrigens sooo kurz davor, dass irgendwie zum Header umzufunktionieren. Die Unvereinbarkeit von diesem Anspruch und der Realität hielt mich glücklicherweise dann doch davon ab :]

Stimme erheben