Wii-Projects

Johny Chung Lee hat ein wenig mit dem Wii-Controler umhergespielt und dabei Anwendungsgebiete im Blick gehabt, die normalerweise recht teuer sind. Die Wiimote selbst beinhaltet eine Infrarot-Kamera, die in der Lage ist, bis zu vier bewegliche Punkte gleichzeitig zu verfolgen. Für den Großteil der möglichen Anwendungen wird dank Bluetooth-Schnittstelle der Wiimote nicht einmal die Wii-Konsole selbst benötigt.

Wirkt auf mich Laien sehr beeindruckend. Allein die Möglichkeit, nur mit Hilfe der Wiimote ein interaktives Whiteboard zu schaffen, ist sehr nett. Wie er selbst meint, ist zwar die Genauigkeit gegenüber professionellen Systemen geringer, aber dafür eben um einiges kostenfreundlicher.

Sein letzter Versuch, bei dem er die Wiimote-Kamera benutzt, um seine Kopfposition zu ermitteln und ein Programm dementsprechend das Bild auf dem Monitor räumlich abändert, ist dann auch gleich mein Highlight.

Stimme erheben