Informationsschwäche, zusammengesucht.

Ich mag Content-Sammler. Besonders google, denn die sind bekanntlich ja nicht böse. Aber allgemein gilt: schaue ich mir die jeweilige Seite an und lese anschließend die ganzen aufgeführten rechtlichen Hinweise sowie die Eigenbeschreibungen, muss ich unweigerlich schmunzeln. Die Web-Projekte, die die — viel zitierte, zumindest von mir kaum gespürte — Blogosphäre ordnen wollen, erhalten den eigenen Inhalt nur aus schon zuvor produzierten Inhalt.

Da entbehrt es nicht einer gewissen kontextuellen Ironie, wenn z.B. auf Newskraft Dinge zu lesen sind, wie:

Der Newskraft Dienst umfasst Marken und andere Inhalte von Newskraft.de („Newskraft.de-Inhalt”). Newskraft.de-Inhalt ist durch das Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht, Betriebsgeheimnis und durch andere Gesetze geschützt.

Ist ja schön, dass wir mit eurem Content bzw. einem Ausschnitt aus eurem Content unsere Seite füllen können, aber wenn es um uns geht, gelten vordergründig andere Spielregeln. Wäre nicht weiter humoresk, übliche Ansprüche einer Seite eben, wenn man nicht selbst von freier kostenloser Verbreitung profitieren würde. Der Kontext macht es da für mich.

Natürlich profitiert man noch nicht wirklich, schon klar. Newskraft bleibt ja laut eigener Aussage vorerst werbefrei und unkommerziell. Aber wie das bei Startups so üblich ist, braucht das nur ein wenig Zeit, um genug Nutzer zu bekommen, bevor die Neuausrichtung starten kann.

Und an die Nutzer wird dann ein weiterer Hinweis gerichtet, der mich beim Lesen hat schmunzeln lassen.

Bitte direkt zu der Quelle verlinken, keiner mag sich zu den Informationen durchklicken

Beim Betrachten der Seite und der aufgelisteten „lokalen“ News wird das von den Machern des Dienstes dann auch sogleich beherzigt. Denn es gilt ja:

Alle Nachrichten, Blogeinträge und Kommentare – deutschlandweit – übersichtlich sortiert nach Städten und Rubriken warten auf Dich!

Als reiche es also nicht schon, dass man nur diese als spärlich zu umschreibende Suchmöglichkeit hat (wirklich nur nach Stadt und sehr, sehr groben Kategorien), werden pro Seite nur 5 — in Worten: fünf! — der zusammengesuchten Einträge unterschiedlichster Blogs dargeboten. Nein, keiner „mag sich zu den Informationen durchklicken“ und es warten in der Tat „alle Nachrichten, Blogeinträge und Kommentare“ auf mich; z.B. auf gerade 10914 übersichtlichen und interessanten Seiten. Das lädt zum Stöbern ein und erhöht die Ordnung. Sauber.

Wir sind die Sammler! Ja, aber was wird eigentlich gesammelt?

Freitag, 18 Januar 2008

2 Stimmen

Stimme erheben