So schlecht, schlecht war die Zeit

Karl Rove, der Spitzenberater des US-Präsidenten, hat überraschend seinen Rücktritt für Ende August angekündigt. […] „Ich denke, es ist Zeit“, sagte der stellvertretende Stabschef in einem Interview des Wall Street Journal. […] „Es gibt immer etwas, das einen hierbehalten könnte, und so gern ich auch hier bleiben würde, ich muss es meiner Familie zuliebe tun.“

Bushs Einflüsterer verlässt das Weiße Haus (sz)

Wenn die Familie fordert, muss man eben auf diesen kleinen kalten steinharten Klumpen hören, der in grauer Vorzeit soetwas wie ein Herz gewesen sein könnte. Verständlich. Man muss loslassen können, auch wenn es schwerfällt. Sicher, es gäbe noch viele unliebsame Gegner, die einen Racheakt wert wären. Einige von denen haben vielleicht auch Ehepartner oder enge Vertraute, die für die CIA oder wenigstens das FBI tätig sind. Womöglich auch den ein oder anderen störenden Bundesanwalt. Es gäbe soviele Gründe, soviele Verlockungen, weiter im Weißen Haus zu sitzen… aber man muss halt irgendwann einen Schlußstrich ziehen.

Wir werden dich vermissen, Karl. Deine Robe wird in Ehren gehalten und jedesmal, wenn des Nachts ein Wolf heult, werden wir stark sein, die Tränen unterdrücken und an die guten Zeiten zurückdenken.

Montag, 13 August 2007

2 Stimmen

# Easy

Das Pic ist aber aus American Dad, nicht Family Guy!!1 </nörgel>

# fym

Oha, natürlich. Waren die Gedanken wohl schon wieder ganz woanders. Ist korrigiert. Besten Dank ans Adlerauge.

Stimme erheben