Verantwortung

Das Konzertereignis „Live Earth“, bei dem musikalische Weltstars für ein Handeln gegen die Erderwärmung demonstrieren hat als deutschen Medienpartner ProSieben an Bord.

[…] Die Veranstalter rechnen damit, dass das die verschiedenen Übertragungen des Konzertereignisses weltweit mehr als zwei Milliarden Zuschauer Zuschauer erreichen. „Wir wollen vor allem jungen Menschen zeigen, wie sie mit der Verantwortung umgehen können, die wir alle für unsren Planeten haben“, sagte ProSieben-Chef Andreas Bartl

DWDL.de

Umgehen mit ökologischer Verantwortung also. Macht Sinn.

  • Konzerte geben, wo es nur geht. Das Bewußtsein des junge Gemüses will schließlich etwas ändern, braucht aber Impulse. Klar, dass man sich die bei Grünen wie Lotto King Karl oder Snoop Dogg hierzulande mitgeben lassen muss. Denken sonst ja nur an Handys, das erste Auto oder eben an Konzerte.
  • Erheblichen logistischen Aufwand betreiben. Ist aber halb so schlimm, Privatflieger sind heutzutage sicherlich effektiver. Haben bestimmt einen Kat.
  • Bei großem hehren Interesse der Öffentlichkeit um Teilnahme am Verwertungsprozedere buhlen. Der Kuchen sollte schließlich groß genug sein.

Stimme erheben