Von Schule und Bankautomaten

Letzten Samstag zur Bank gegangen, um am Automaten ein bisschen Geld abzuheben. Von selbigen stehen in jener Filiale zwei Stück, einer war defekt, also zielstrebig den anderen benutzt. Geld abgehoben, aber beim Ziehen der Karte bemerkt, dass diese nicht so weit herausschaut, wie das gewöhnlich der Fall ist. Bedenken darüber versucht zu zerstreuen; die Automaten jener Bank geben häufiger ihren Dienst auf, vielleicht einfach eine Maßnahme der Bank den letzten noch funktionierenden Geldwerfer am Laufen zu halten und ähnliche Erklärungs-, eher Beruhigungsversuche im Gedanken durchgekaut. Selbst passiert einem sowas ja nicht, nicht übertreiben, alles halb so schlimm — yada yada. Die üblichen menschlich-irrationalen Rationalisierungsversuche eben. Ganz im Sinne früherer Schulmentalität, ducken und hoffen, dass man nicht drankommt, habe is es darauf beruhen lassen. Dumm.

Nun erhielt ich heute einen Anruf jener Bank mit der Info, dass meine Karte vorsorglich gesperrt werden muß, da man für jenen Zeitpunkt der letzten Woche eine Manipulation, neudeutsch Skimming, vermute. Also doch. Aufruf durch den Lehrer. Mist.

Wenigstens ist zwischenzeitlich nichts abgehoben worden. Also soweit kein finanzieller Verlust, nur ein klein wenig zusätzliches Durcheinander und ein bisschen Selbstkasteiung durch gedankliches sich-selbst-in-den-Hintern-Treten, ob dieser Nullreaktion meinerseits bei der ganzen Sache. Auch eine Art zu lernen, nicht die schönste, aber vielleicht effektivste.

3 Stimmen

# Oliver

du sorry, aber ist das nicht wirklich ein wenig dümmlich? ich meine, ich weiß ja nicht wie es auf deinem konto aussieht, aber es hätte auch gut sein können das nen 1000er weniger drauf ist. nur weil du (wie ich es in der schule auch immer gemacht habe) gehofft hast, der lehrer ruft dich nicht auf!

aber das ging ja nochmal gut!

bis dahin! LG

# Natalie

die frage nach dem sinn und unsinner jener tat, sowohl das benutzen des wortes: „dümmlich“, setzt voraus, dass du in bereits in selber lage gewesen bist und dich deinem rat entsprechend verhalten hast?!

ansonst fehlt dir dann wohl die qualifikation zur kritik. ich persönlich keine an dieser stelle eine ähnliche situation berichten – nur via so „sicherem“ online banking. nachdem ich mich eingeloggt hatte, wurde ich wiederholte male aufgefordert mein pastword, samt pin/tan und überhapt erneut einzuegeben … man ist jung und vertrauensseelig, also tat ich es. Als ich doch schließlich erkennen musste, dass ich hier nicht vorwärts komme und nichts mehr geht … befielen mich die selben gedanken wir unserem lieben fym, nur ohne das wirken der inneren Beruhigungsmaschine. Also rannte ich zum nächsten Bus, fuhr in die stadt un räumte mein geld leer … bis zum heutigen tag habe ich keinen hinweis ob diese aktion die aufregung wert war … könnte man nicht auch das als „dümmlich“ bezeihnen?!

# fym

Ich schrieb doch schon selbst, dass es dumm war. War auch genau so gemeint *g* Also weder ein „Sorry“ noch eine „Verteidigung“ notwendig, ihr Zwei 🙂

Schlicht und ergreifend nicht geschaltet und dazu noch faul gewesen. Die ganze Aktion hat wohl ziemlich viele Personen betroffen, eine Mitarbeiterin meinte am Freitag noch, dass im Falle einer Abbuchung selbiger Betrag von der Bank aus einem dafür extra geschaffenem Fond ersetzt worden wäre. Ob das dann auch so unkompliziert abgelaufen wäre, wie es klang? Naja…

PS: Ein Tausender weniger hätte mich etwas gewundert. Student durch und durch halt *seufz* 😉

Stimme erheben