Bahnbegegnungen

Ich liebe es immer, wenn ich in Bahn oder Bus den tiefsinnigen Gesprächen mancher Leute zuhören muss. Besonders, wenn es sich dabei um die liebe Politik dreht. Das Bedürfnis, sich umzudrehen und einen Kommentar (oder zumeist auch gleich eine ganze Menge) einzuwerfen oder manch einem mit irgendwas Schwerem auf den Kopf zu schlagen, ist dementsprechend häufig recht hoch. Der ein oder andere mag dieses Gefühl kennen.

Nun, auf der gestrigen Rückfahrt von Würzburg mit dem IC hab ich mich einfach mal auf die andere Seite geworfen. Neben mir saß eine nette ältere Dame, mit der ich ins Gespräch gekommen bin. Und das nicht gerade leise. Dabei kamen wir auch aufs leidige Thema Politik. Dass ich nun genau das machte, was mich sonst immer ankotzt, war mir da reichlich egal. Zu sehr habe ich es genossen, endlich einmal ein älteres Semester anzutreffen, dass selbst im hohen Alter noch ein feines politisches Bild sein Eigen nennen konnte – ein vernichtendes. Besonders ihr „Ach, der Stoiber. Der ist doch nur ein gehäßiger, alter Dummschwätzer. Ein ganz unsympathischer Mensch, der von mir aus für immer in Bayern bleiben sollte.“ hat mich zutiefst gerührt. Ich kannte bis dato nur Leute, die in dem Alter CSU und Co. ganz klasse finden.

Als sie sich dann eine Stunde später – nach einer gepflegten Politik-Lästerrunde – verabschiedet hat und aus dem Zug gestiegen ist, war mein Weltbild nach dem Gespräch für eine kurze Zeit so zuversichtlich, wie schon länger nicht mehr. Sachen gibt’s, die…

Donnerstag, 13 Oktober 2005

Stimme erheben