Die reinste Freude der Menschen

Es sind manchmal die kleinen Dinge im Leben, die einem die ein oder andere leichte Freude spenden. Auch wenn die dann auf unbegründeter Schadenfreude basiert. So ergeht es mir immer wieder, wenn ich an irgendeiner Straße entlanggehe. Fährt da ein Autofahrer an die Seite und will den Vorschriften entsprechend mit dem Handy telefonieren, durchfährt mich jedesmal ein ebensolches Gefühl. Die Leute meinen auf die Art einem Bußgeld entgehen zu können und trotzdem dürfen die Männchen in grün ihnen Geld abknöpfen. Solange der Motor nicht ausgestellt wird, befindet sich der Wagen noch im Betrieb und somit nicht im Ruhezustand – auch wenn er starr an einer Stelle steht.

Manchmal überkommt mich ja das Gefühl, hinzugehen und es den Menschen mitzuteilen. Nur kurz. Denn einerseits dürfte es sie wenig interessieren und andererseits hoffe ich darauf, dass sich eines Tages meine Schadenfreude vollends entfalten kann. Ich drücke die Daumen.

Stimme erheben