Moichtig

Letztens am Frankfurter Flughafen.
Das Boarding ist in vollem Gang. Da das Fluggerät abseits des Terminals steht, werden wir in den ersten von zwei Bussen gepfercht. Es ist eng, wie es das immer ist.

Das Reiseziel heißt Fuerteventura. Der Seniorenanteil ist gefühlt überdurchschnittlich. Die besserbeste Hälfte und ich stehen im Mittelteil des Busses, um uns herum sitzen Damen und Herren gehobeneren Alters. Bis die Kleinfamilie den Bus betritt.

Vater, Mutter, Tochter um die 5, 6 Jahre alt und das 12 Wochen alte Baby. Stehen mit Sack und Pack im Gang, bis Papa sofort die Initiative ergreift und einen etwas jüngeren Mitreisenden auf dem Sitz vor ihm vollkommen zurecht anspricht:

Sorry, wäre es möglich, dass Sie mit meiner Frau und dem Kind tauschen?

(Was für eine famose Formulierung! Tauschen wir doch fair — Sitz- gegen Stehplatz.)

Der Angesprochene räumt daraufhin seinen Platz, Mutter und Baby setzen sich. Soweit, so gewöhnlich. Doch kurz nachdem sich Mama hingesetzt hat, beginnt Kind #1 zu fragen, ob es sich auch hinsetzen können. Die Mutter steht unverzüglich auf, lässt das Kind auf den Sitz klettern und wandert an der besseren Hälfte und mir vorbei zu einer sitzenden Seniorenreihe.

Würden Sie bitte mich und mein Kind sitzen lassen?

Seniorenpaar Nummer 1 reagiert etwas perplex; der angesprochene Herr findet gerade so die Luft, ihr zu antworten, dass er selbst schlecht stehen kann. Nach einer Reaktion ihrerseits, die ich nur mit "dezenter Genervtheit" umschreiben kann, dreht sie sich in fließender Bewegung sogleich zur anderen Seite und spult den gleichen, fordernden Spruch ab.

Was der fordernd Fragenden auf der einen Seite an Perspektive fehlt, wiegt das angesprochene, ältere Ehepaar auf der anderen Seite umso mehr mit Anstand und Höflichkeit auf. Sie sind zwar genauso perplex, aber nach einigen Momenten des sich wieder fangens steht der Herr schnaubend, ein bisschen humpelnd und recht schwerfällig auf. Die junge Mutter setzt sich mit dem Baby ans Fenster, der Senior hält sich schwankend an einer Stange fest und seine Ehefrau versucht ein bisschen Smalltalk zu betreiben. Süß, das Kleine. Wie alt ist es denn? - 12 Wochen erwidert Mama knapp, um danach sogleich demonstrativ zum Fenster hinaus zu schauen. Versunken in ihrer Welt.

Kind #1 rutscht derweil gelangweilt-unruhig auf seinem Platz herum, wird vom Papa angehalten bloß sitzen zu bleiben und trommelt mit den Füßen aus Trotz im Takt.

gedruckt am 26.11.17 @ 15:19 Schlagworte MomentaufnahmeSie nannten es Mensch

Teaserbild von Jeremy Yap

Das Kommentarformular braucht Javascript. Nicht schlimm.